IMG_0952.JPG
Willkommen in Neutraubling
Neutraubling aus der Vogelperspektive

Aktion „Rama dama“: Kinderhort räumt auf!

08.09.2017 Die Kinder und Erzieherinnen des Städt. Kinderhorts Neutraubling haben im Rahmen ihrer Sommerferienbetreuung mit großer Begeisterung an der Aktion „Rama dama“ teilgenommen.

Ausgerüstet mit Greifern die Kinder fleißig ans Sammeln

Bereits im Vorfeld philosophierten die Kinder zu der Frage „Was macht einen Gegenstand zum Müll?“. Den Kindern wurde dadurch bewusst, wie viel Müll täglich durch achtloses Wegwerfen von Dingen produziert wird und wie dieser unsere Umwelt schädigt. Auch der Schaden für Tiere und Pflanzen wurde den Kindern offensichtlich.

Der Aspekt etwas für die Umwelt tun zu wollen, war ihre Motivation zur Teilnahme am „Rama dama“. Sie wollten aber nicht nur achtlos verstreuten Müll sammeln. Die Fragen, die sie sich stellten waren, wie sie dazu beitragen können weniger Müll zu produzieren oder wohin mit dem Abfall, wenn kein Abfalleimer in der Nähe ist? Die Vorstellung, die eigenen Reste selber mit nach Hause zu nehmen und zu entsorgen, fiel einigen Kindern sehr schwer.

Während ihrer Müllsammelaktion wurde den Kindern vor Augen geführt, wieviel Müll herum liegt. Das Sammelgebiet in Neutraubling war begrenzt von der Fischbrücke bis zur Kreuzbreite. Schon auf dem Weg dahin sahen die Kinder viele Dinge am Wegrand liegen, die dort nicht hingehörten. Ausgerüstet mit Greifern, die vom Bauhof ausgeliehen waren, gingen die Kinder in Kleinteams fleißig ans Sammeln.

Am Spielplatz angekommen gönnten sich die Kinder und Erzieherinnen eine Pause und ließen sich das Eis schmecken, welches sie von der Stadt Neutraubling für ihre Arbeit spendiert bekamen.

Mit der „Rama-dama“-Sammelaktion war ihr Projekt jedoch noch nicht abgeschlossen. Im Vorfeld haben die Kinder ein Plakat für den Hort gestaltet mit dem Titel „Müllvermeiden – aber wie?“. Derzeit gestalten die Kinder ein weiteres Schild, welches sie am Neutraublinger See aufstellen werden, wo sie im Freispiel sind und Andere informieren möchten.

Ein weiterer Aspekt, der anregen soll Müll nicht nur gedankenlos zu produzieren, ist das „Upcycling“. Dabei werden Abfallprodukte so verwendet, dass daraus neue Gegenstände entstehen. Eine Erzieherin brachte die Idee ein aus Tetra-Packs Geldbeutel zu basteln. Die Überraschung war groß, dass aus „Müll“ etwas Brauchbares werden kann. Mit Begeisterung arbeiteten die Kinder mit.

Nun soll das Projekt auch in den Hortalltag integriert werden. Ab September wird im Kinderhort noch mehr Müll getrennt. Einmal in der Woche sollen die gesammelten Wertstoffe mit Kindern zum Wertstoffhof gebracht werden. Damit möchten sie das Bewusstsein der Kinder für die Umwelt stärken und fördern.

 

Kategorien: Rathaus